Zum Inhalt springen
Text Foto: SPD-Adelebsen

18. Juni 2022: Bericht von der Ratssitzung im Juni 2022

Am 16. Juni 2022 fand die 5. Ratssitzung der aktuellen Legislaturperiode statt. Wir wollen hier einen kleinen Überblick geben.

Umfangreiche Diskussionen sorgten für eine lange Sitzung, bis 23 Uhr tagte der Rat. Besonders zwei Themen haben viel Raum eingenommen - das Jugendzentrum und der Waldkindergarten.

Etwa 20 Jugendliche waren in die Sitzung gekommen, um zu hören, ob ein Jugendzentrum geschaffen werden soll. Der Antrag wurde vom Rat einstimmig zur Beratung angenommen. Damit ist beschlossen, dass sich die Politik mit dem Thema auseinandersetzen wird. In den nächsten Fachausschüssen und Ortsräten wird uns daher das Thema begleiten. Wann der Rat endgültig darüber entscheiden wird, kann jetzt noch nicht abgesehen werden. Die SPD-Fraktion jedenfalls unterstützt die Wünsche der Jugendlichen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Waldkindergarten. Das Konzept wurde durch die Elterninitiative vorgestellt. Mit einem Waldkindergarten könnten insgesamt 15 Kindergartenplätze geschaffen werden. Der Rat hat sodann den Antrag zur Beratung angenommen. Auch hier wird nun die politische Arbeit in den Fachausschüssen beginnen können.

Beim Thema Windkraftanlagen hat der Rat festgehalten, dass derzeit viele gesetzliche Änderungen aufgrund des Ukraine-Kriegs erfolgen. So wird gerade vom Bund forciert, deutlich mehr Fläche für Windenergieanlagen zur Verfügung zu stellen. Darum wurde entschieden, dass in der nächsten Sitzung im September 2022, der aktuelle Sachstand durch die Verwaltung berichtet wird.

Beim Thema insektenfreundliche Gemeinde hatte die SPD-Fraktion einen Antrag zur Begrünung der gemeindlichen Bushaltestellen gestellt. Dafür fand sich leider keine Mehrheit, stattdessen wurde nun beschlossen, verstärkt Blühwiesen anzulegen.

Bereits zum dritten Mal war die Katzenschutzverordnung im Rat. Die unzähligen Änderungswünsche der übrigen Ratsfraktionen zur Änderung der Verordnung, würden keine Sinn ergeben. Dies erklärte unser Bürgermeister Holger Frase sehr ausführlich. Dies überzeugte und so wurde statt einer unbrauchbaren Katzenschutzverordnung lieber gar keine beschlossen.

Was soll auf dem Gelände der ehemaligen Haupt- und Realschule geschehen? So gibt es eine Idee, dass die Freie Altenarbeit Göttingen dort einen Wohnbereich etabliert. Viele Fragen sind noch offen und müssen nun schnell geklärt werden. Erst wenn eine Klärung erfolgt ist, kann die Verwaltung auch das Bauleitplanverfahren weiter bearbeiten.

Die Sitzung hat eine Vielzahl von neuen und auch interessanten Themen aufgerufen, die uns in den nächsten Sitzungen beschäftigen werden. Die SPD-Fraktion wird trotz ihrer Oppositionsrolle weiterhin Akzente in der Gemeindepolitik setzen und sich weiterhin für ein lebens- und liebenswertes Adelebsen einsetzen.

Vorherige Meldung: Einsatz des Ortsrates Adelebsen auf dem Spielplatz

Alle Meldungen