Demografischer Wandel – Angebote und Aktivitäten im Flecken Adelebsen

388744 Original R K B By Katja Neubauer Pixelio.jpg
 

Katja Neubauer / pixelio.de

 

Die aktuelle Woche steht ganz im Zeichen des demografischen Wandels. Dazu zählt nicht nur die Steigerung der Attraktivität unserer Ortschaften, sondern auch die Frage was im Alter zu beachten ist. Dabei sollte aber auch die Stärkung der jungen Generation nicht außer Acht gelassen werden.

 
396877 Original R K B By Stephanie Hofschlaeger Pixelio.jpg
 

Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Unser Bürgermeisterkandidat Holger Frase besuchte am Montag die Gaststätte Schwülmetal in Lödingsen. Hier trafen sich interessierte Bürger aus Erbsen und Wibbecke. Es galt darüber nachzudenken, wie ihre Orte zukünftig belebt werden können, um für die zu erwartende demografische Veränderung gut aufgestellt zu sein. Die Ortsbürgermeisterinnen von Wibbecke und Erbsen hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen. Begleitet wird diese Aktion durch zwei Dorfmoderatorinnen vom Landkreis Göttingen.

Nachdem kurz vorgestellt wurde, was bisher besprochen und überlegt wurde, wurde in kleinen Gruppen ein jeweiliges Thema vertiefend bearbeitet. Am Ende konnten schon sehr gute Überlegungen präsentiert werden. Das nächste Treffen findet am 25. November 2013 statt. Dann wird auch vorgestellt werden, was die einzelnen Gruppen sich in der Zwischenzeit überlegt und bewirkt haben.

Am Dienstag fand in Akilas Cafe eine Informationsveranstaltung der mobilen Wohnberatung Südniedersachen, in Kooperation mit dem MGZ Adelebsen, statt. Unter dem Motto „ Wenn Eltern älter werden“ stellten die beiden Adelebser Wohnberater Birgit Strake und Uwe Harder die Arbeit der Wohnberatung vor. Wie kann mit kleinen baulichen Veränderungen erreicht werden, dass man auch im Alter in seiner gewohnten Umgebung leben und wohnen kann. Daneben ist aber auch darauf zu achten, dass ein gut funktionierendes soziales Umfeld besteht.

Für unseren Kandidaten Holger Frase waren dies spannende Themen. Unter anderem renovierte er gerade selbst sein Haus. Wobei in dieser Infoveranstaltung auch klar wurde, dass es sich nur um allgemeine Tipps handelt. Im Zweifel bedarf es einer Beratung vor Ort. Bei weiterem Interesse ist der Link http://www.wohnberatungs-mobil.de empfehlenswert.

Am Mittwoch fand im Gemeindesaal der evangelischen Gemeinde ein weiterer Infoabend statt. Unter dem Motto „Wo kann ich mir Hilfe holen“ luden die Kindergärten des Fleckens und die Grundschule ein. Neben vielen Erzieherinnen und der Grundschulleiterin Magrit Wolters waren auch zahlreiche Eltern erschienen. Auch unser Kandidat Holger Frase war Vorort.

Zunächst stellte sich der AWO Kreisverband Göttingen e.V. und seine Arbeit vor. Eltern und Kinder können in Göttingen oder Adelebsen beraten und unterstützt werden. Dabei wurde deutlich, dass es hier vielfältige Hilfestellungen gibt. Nicht nur die Unterstützung von Kindern, die gerade die Trennung ihrer Eltern erleben, wird hier angeboten. Auch Fragen der Eltern zur Pubertät, zu Ängsten der Kinder, zum Hausaufgabenstress und vielem mehr werden beantwortet.

Anschließend stellte sich die ortsansässige Logopädie- und Ergotherapiepraxis Dialog vor. Thematisiert wurde beispielsweise: Welche Hilfe gibt es in der Sprachentwicklung. Ab welchem Alter sollte ein Kind Unterstützung erhalten.

Im Bereich der Ergotherapie wurde besonders auf die Diagnose ADHS verwiesen. Hier ist es gerade nicht zwingend erforderlich, mit Medikamenten zu arbeiten. Stattdessen können mit einer gezielten Ergotherapie große Erfolge erzielt werden.

Für Holger Frase steht fest, dass ein Bewusstsein der Bürger und der Gesellschaft besteht, dass wir etwas für uns, unsere Kinder und unsere Senioren tun müssen und auch wollen. Gemeinsam schaffen wir es, den demografischen Wandel sinnvoll für alle zu gestalten.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.